Als Bruxismus wird das Knirschen mit den Zähnen bezeichnet, das sowohl tagsüber als auch nachts auftreten kann. Als Ursachen kommen viele Faktoren in Frage. Neue Thesen gehen davon aus, dass der Bruxismus am ehesten aus neurologischen Prozessen herrührt, die im Unterbewusstsein ablaufen. Intensives Zähneknirschen kann den Zahnschmelz massiv beschädigen und Verspannungen im Hals-, Kopfbereich auslösen, die sich als starke Schmerzen äußern können. Bei Auftreten von Bruxismus ist die erste Anlaufstelle der Zahnarzt, der nach Ursachen fahnden und eine Aufbißschiene anfertigen wird. Ist diese Behandlung nicht ausreichend, kann eine Behandlung durch Injektion von Botox durchgeführt werden. Dabei wird an genau ausgesuchten Punkten, der Wirkstoff in den Kaumuskel injiziert, was nach wenigen Tagen zu einer Entspannung führt. Die mit Botox behandelten Patienten berichten von großem Gewinn an Lebensqualität und deutlichem Rückgang an Schmerzen aus den Kiefer- Kopf- und Halsbereich. Die Behandlung mit Botox gegen Bruxismus erfordert viel Erfahrung und anatomisches Fachwissen um die Injektionspunkte genau festlegen zu können.

Ähnliche Einträge