Startseite » Behandlungen » Narbenkorrektur » Fragen und Antworten zur Narbenkorrektur

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR NARBENKORREKTUR

Welche Arten von Narben können behandelt werden?

Es können sowohl eingesunkene als auch erhabene Narben behandelt werden. Narben, die unter dem Hautniveau liegen, können durch die Injektion eines Füllstoffes meist gut korrigiert werden. Manchmal ist es notwendig die Verbindungen zu tieferen Hautstrukturen zu lockern. Erhabene Narben werden mittels Injektionen von cortisonhaltiger Kristallsuspension behandelt. Dies erfordert viel Erfahrung und besonderes Fingerspitzengefühl. Dabei lassen sich sowohl die Größe als auch die Fabe der Narbe positiv verändern. Andere Möglichkeiten bieten die Laser- bzw. Kryotherapie. Auch eine Exzision (Ausschneidung) von Narbengewebe ist möglich.

Wann sollte mit der Behandlung begonnen werden?

Narben lassen sich sehr gut in Ihrem Frühstadium behandeln. Gerade erhabene Narben können durch frühzeitige Intervention am besten behandelt werden. Je älter eine Narbe ist, desto schwieriger ist eine Korrektur durch nicht-chirurgische Massnahmen.

Ist die Narbenkorrektur eine Kassenleistung?

Die gesetzliche Krankenkasse bezahlt nur, wenn duch die Narben eine Funktionseingschränkung gegeben ist, z.B durch Narbenzug. Bei den privaten Krankenkassen sollte eine Rücksprache gehalten werden.

Ist eine Nachbehandlung nach einer Narbenkorrektur nötig?

Eine Nachbehandlung mit silikonhaltigen Pflastern oder Geelen kann einen weiteren postiven Einfluss auf die Narbenbildung haben. Unter ihrer Anwendung lassen sich oft noch deutliche Veränderung der Grösse und Farbe einer Narbe erreichen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Narbenkorrektur in München haben, vereinbaren Sie bitte unter 089-215 537 02 einen Beratungstermin.

ÄHNLICHE BEHANDLUNGEN AM KÖRPER

Subzision
Needling